Nach Rubeschnoe kamen wir mit zwei Transportern, die bis in die letzte Ecke mit Hilfslieferungen beladen waren. Am Sonntag besuchten wir Vormittags eine kleine Gemeinde, die uns aber sehr hilfreich und zuvorkommend wahr. Mit den Geschwistern durften wir am Sonntagnachmittag in einem großen, geschlossenen Krankenhaus viele verwundete Menschen besuchen, sie ermutigen, mit ihnen über Gott reden und beten. Auch etliche Rollatoren und Krücken gaben wir ab und auch Früchte und Süßigkeiten zur großen Freude der Betroffenen.

Auch das Personal konnten wir erfreuen mit Aufmerksamkeit. So verging der Erste Tag in Rubeschnoe.

 

Übergabe der Rollstühle und Rolatoren im Krankenhaus

Unterhaltung mit Verletzten und Übergabe von Früchten und Süßigkeiten im Krankenhaus

Unterhaltung mit Verletzten und Übergabe von Früchten und Süßigkeiten im Krankenhaus

Unterhaltung mit Verletzten und Übergabe von Früchten und Süßigkeiten im Krankenhaus

Unterhaltung mit Verletzten und Übergabe von Früchten und Süßigkeiten im Krankenhaus

Unterhaltung mit Verletzten und Übergabe von Früchten und Süßigkeiten im Krankenhaus

Unterhaltung mit Verletzten und Übergabe von Früchten und Süßigkeiten im Krankenhaus

Unterhaltung mit Verletzten und Übergabe von Früchten und Süßigkeiten im Krankenhaus